Die Immobilienbranche umfasst den Kauf und Verkauf von Grundstücken, Gebäuden und Grundstücken. In diesem Sinne ist ein Immobilienmakler für die Durchführung solcher Operationen zuständig. Er hat die Möglichkeit, für eine Immobilienagentur oder unabhängig bzw. selbstständig zu arbeiten.

Sobald ein Eigentümer verkaufen möchte, hat er zwei Möglichkeiten: einen Käufer zu finden, zu verhandeln und den gesamten Prozess selbst abzuwickeln, einschließlich des entsprechenden Papierkrams, oder eine spezialisierte Agentur zu beauftragen, die den gesamten Prozess kanalisiert. Nach Abschluss des Verkaufs einer Immobilie erhält die Immobilienagentur einen Prozentsatz des Gesamtbetrags des endgültigen Verkaufspreises; diese Provision variiert je nach Agentur, der Vereinbarung mit dem ursprünglichen Eigentümer, der Art der Immobilie oder was in der geltenden Gesetzgebung festgelegt ist.

Beim Verkauf einer Immobilie muss sich ein Immobilienmakler mit den wichtigen Informationen über die Immobilie vertraut machen, d.h. Baujahr, Oberfläche, Reparaturen, Renovierungen, Lage und der Hintergrund des Eigentümers. Darüber hinaus muss dieser Fachmann die Qualitäten eines Verkäufers haben, was bedeutet, dass er freundlich und einfühlsam sein muss, abgesehen davon, dass er über Verhandlungsgeschick verfügt, die rechtlichen Verfahren zur Durchführung eines Verkaufs kennt und eine Berufung für den Service hat.

Wichtigste Funktionen

Hier sind die häufigsten Funktionen eines Immobilienmaklers:

  • Vermittler zwischen Käufern und Verkäufern der Immobilie sein:
  • Verkaufsangebote von Eigentümern entgegennehmen.
  • Besichtigen Sie die Immobilie und führen Sie die Bewertung durch, wofür sie sich an Immobiliensachverständige wenden sollten.
  • Bestimmen Sie den Wert des Grundstücks und verhandeln Sie den Preis mit dem Verkäufer, wobei Sie frühere Verkäufe in der Gegend als Referenzen nutzen.
  • Schließen Sie einen Vorvertrag mit den Käufern ab, um die Provisionen festzulegen.
  • Den Verkauf von Grundstücken durch Werbung, Hausbesichtigungen oder Interaktion mit der Öffentlichkeit fördern.
  • Empfangen und befragen Sie potentielle Käufer, um die Art der Immobilie, die sie benötigen, zu bestimmen, sei es Wohn-, Gewerbe-, Land-, Industrieimmobilien und andere.
  • Präsentieren Sie potenziellen Käufern eine Liste von Immobilien, die ihren Anforderungen entsprechen, und vereinbaren Sie Besichtigungstermine.
  • Zeigen Sie den potenziellen Käufern die zum Verkauf stehenden Immobilien und erklären Sie die Details der Immobilie.
  • Kaufangebote entgegennehmen und mit Käufern und Verkäufern über die Beträge verhandeln, bis eine Einigung über den Preis erzielt wird.
  • Füllen Sie den notwendigen Papierkram aus, um das Geschäft abzuschließen.
  • Bereiten Sie die notwendige Dokumentation vor, um den Verkauf zu formalisieren:
  • Beraten Sie Käufer über die notwendigen Unterlagen sowie über alles, was mit der Beantragung von Hypotheken oder Immobilienkrediten zusammenhängt, und erklären Sie die Vertragsbedingungen.
  • Überprüfen Sie die Kreditwürdigkeit und das Zahlungsverhalten potenzieller Käufer gemäß der geltenden Gesetzgebung.
  • Halten Sie die geltende Gesetzgebung für Immobilien vollständig ein und informieren Sie die Käufer über alle Eventualitäten, die die Immobilie betreffen.
  • Eine Kopie des Kaufvertrags sowohl an den Käufer als auch an den Verkäufer aushändigen, ordnungsgemäß von den Parteien unterzeichnet.
  • Die Zahlung entsprechend seiner Leistungen an die Käufer vornehmen.
  • Verwalten Sie den Papierkram, der für die Agentur relevant ist:
  • Berichte über Verkäufe und erreichte Ziele vorbereiten.
  • Behalten Sie den Überblick über aktuelle und frühere Kunden.
  • Liefern Sie detaillierte Berichte über die Aktivitäten, Ausstellungen, Besichtigungen und Begutachtungen.
  • Führen Sie Aufzeichnungen über Verkäufe, Käuferinformationen, Endverkaufspreis und Provisionen.
Was tut ein Immobilienmakler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.